Navigation überspringen.
Startseite

Bahn

Streik der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer gegen die deutsche Bahn

Im Sommer und Herbst 2007 streikten die in der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer organisierten Mitarbeiter der Deutsche Bahn mehrfach bis zu 30 Stunden. Während dieser Zeit hat die Deutsche Bahn AG mehrere einstweilige Verfügungen vor Arbeitsgerichten erwirkt, die Streiks verboten oder einschränkten. Am 2. November 2007 hat das Landesarbeitsgericht Sachsen in einer Eilentscheidung ein Arbeitsgerichtsurteil, das Streiks im Güter- und Fernverkehr der Bahn verboten hatte, aufgehoben.

Inhalt abgleichen